Junge Sterne und Sternentstehung

Die Junge Sterne und Sternentstehungs-Gruppe an der Universitäts-Sternwarte München (USM) wird von Prof. Dr. Thomas Preibisch geleitet. Wir führen Beobachtungen einzelner junger Sterne und ganzer Sternentstehungsregionen bei optischen, Infrarot-, Röntgen- und Sub-mm-Wellenlängen durch und analysieren und interpretieren diese.

Das Beste aus 14 Jahren astrophysikalischen Beobachtungen

Zusammengesetztes Bild, entstanden im Rahmen des Chandra Carina Complex Project

Röntgenaufnahme des Orionnebels, entstanden im Rahmen des Chandra Orion Ultradeep Project

Dieses Bild zeigt die Upper Scorpius Association. Die Markierungen bestimmen die Positionen der massereichen Sterne, die zu dieser Association gehören. Der helle Bereich links der Bildmitte stellt die Rho Ophiuchus Sternbildungsregion dar.

Hier wurden LABOCA (Large APEX Bolometer Camera) Daten (in Orangetönen) mit einer Aufnahme im sichtbaren Bereich (aufgenommen vom Curtis Schmidt Teleskop am Cerro Tololo International Observatory) kombiniert. Das Bild wurde von der ESO mit unseren LABOCA-Daten produziert.

Dieses Bild zeigt eine RGB-Zusammensetzung von optischen roten Wellenlängen in blau, 70 Mikrometer in grün und 160 Mikrometer in rot (letztere beide vom Herschel ST aufgenommen). Die grünen Pluszeichen markieren die Positionen von massereichen Sternen im Carina-Nebel.